Carta bekommt wissenschaftlichen Beirat und Förderverein

Gute Neuigkeiten bei CARTA:

Nach dem erfolgreichen Neustart am 26. Januar gibt sich die Autorenplattform Carta nun eine neue Organisationsform: Carta wird künftig von einem Wissenschaftlichen Beirat und einem (gemeinnützigen) Förderverein flankiert. Außerdem soll die Plattform durch die Gründung einer Unternehmergesellschaft, die Kooperation mit dem Berliner Institut für Medien- und Kommunikationspolitik und die Übernahme der Anzeigen-Vermarktung durch ZEIT ONLINE auf eine wirtschaftlich stabilere Grundlage gestellt werden. Neu sind auch die Einrichtung eines Redaktionsbüros und die Erweiterung des Herausgeberkreises. [..]

Im Zusammenhang mit der Gründung des Carta-Vereins ist auch die Einrichtung eines Robin Meyer-Lucht-Stipendiums geplant. Gefördert werden sollen Studierende, die den Wandel von Öffentlichkeit und Netzkultur erforschen. Im Rahmen einer Mitarbeit am Projekt Carta sollen den Stipendiaten zudem praktische Kenntnisse im Bereich der Netzpublizistik vermittelt werden.

Damit stellt sich Carta auch von Format, Arbeitsweise und Refinanzierung her interessanterweise anders auf, als man das von Presseerzeugnissen hierzulande gewöhnt ist. (Vom Förderansatz der taz einmal abgesehen.) Das Experiment Carta bleibt eines der spannendsten hierzulande und erscheint mir mit den Neuerungen besser denn je aufgestellt.

Mehr zum Medienwandel

Onlinestudie: Wie wenig die politisch entscheidende Generation in Deutschland tatsächlich online ist

Dennis Horn hat ein paar Erkenntnisse aus der diesjährigen ARD-ZDF-Onlinestudie im Blog des WDR zusammengefasst: 62,4 Millionen Menschen ab 14 Jahren in Deutschland sind Internetnutzer. Das entspricht 90 Prozent. Täglich gehen 50 Millionen Nutzer ins Internet. Das sind 72 Prozent. […] Die „jungen Leute“ nutzen das Netz viereinhalb Stunden am Tag. Wer 14 bis 29 […]

Die öffentlich-rechtlichen Medien müssen ihren Platz online endlich finden

Leonhard Dobusch schreibt auf netzpolitik.org über ein Thesenpapier zur Zukunft der öffentlich-rechtlichen Medien. Mehr zum Papier auch unter zukunft-öffentlich-rechtliche.de. Ausgangspunkt für das Thesenpapier (PDF) ist die Frage, welchen Auftrag der öffentlich-rechtliche Rundfunk unter den Bedingungen der digitalen Medienwelt erfüllen soll und welcher Schritte es bedarf, damit er seinen Auftrag unter Wahrung seiner besonderen Qualitätsstandards erfüllen […]

Spiegel Daily soll bis jetzt nur 3.000 Voll-Abos erreicht haben

Desaströs. Wer mit offenen Augen auf die Medienlandschaft schaut und auf das schaut, was Spiegel Daily bietet und nicht bietet, wird nicht überrascht sein. Der Mediendienst Meedia berichtet, dass Spiegel Daily bis jetzt nur 3.000 Voll-Abos erreicht hat: So sind die bisherigen Abo-Zahlen nach MEEDIA-Informationen sehr verhalten. Hausintern kursiert eine Zahl von weniger als 3.000 […]

neunetz.com abonnieren und keine Artikel mehr verpassen!

Neue Artikel auf neunetz.com per Email erhalten, immer Montags, Mittwochs und Freitags. Jetzt anmelden und künftig besser informiert sein!

Email-Adresse eingeben:


neunetz.com kann auch per RSS-Feed (oder JSON-Feed) abonniert werden. neunetz.com ist natürlich auch auf Twitter und Facebook vertreten.

About Marcel Weiß

Marcel Weiß, Jahrgang 1979, ist Gründer und Betreiber von neunetz.com.
Er ist Diplom-Kaufmann, lebt in Berlin und ist seit 2007 als Analyst der Internetwirtschaft aktiv. Er arbeitet als (Senior) Strategy Analyst bei Exciting Commerce, schreibt für verschiedene Publikationen, unterrichtet als Gastdozent an der Popakademie Mannheim und hält Vorträge zu Themen der digitalen Wirtschaft. Mehr zum Autor.
Marcel Weiß auf Twitter und auf Facebook abonnieren. (Mehr)