Warum Netflix 1,75 Milliarden US-Dollar in europäische Produktionen gesteckt hat

Netflix-Logo

Netflix steckte in den letzten Jahren bis jetzt insgesamt 1,75 Milliarden Dollar in insgesamt 90 europäische Produktionen.

heise online:

Der US-amerikanische Streamingdienst Netflix hat eigenen Angaben zufolge seit 2012 rund 1,75 Milliarden Dollar (etwa 1,65 Milliarden Euro) in europäische Produktionen gesteckt. Dazu zählten Ausgaben für vergangene und zukünftige Projekte, auch für den europäischen Raum lizenzierte Titel und Original- sowie Koproduktionen von Februar 2017 an, teilte Netflix am Mittwoch in Berlin mit. Die EU-Kommission will große Streaming-Anbieter, die außerhalb der europäischen Grenzen angesiedelt sind, dazu verpflichten, mindestens 20 Prozent ihrer Filme und Serien in Europa zu produzieren.

Variety:

[Netflix-CEO Reed Hastings] said European content was watched by more than 93 million Netflix subscribers globally, and that the overall subscriber base would soon exceed 100 million. […]

With its more than $1.75 billion investment, Hastings said Netflix was one of most active supporters of European content. Pointing to its Oscar-winning documentary “White Helmets,” about rescue workers in Syria, Hastings said it was an important film that is now “available everywhere in the world.”

„Everywhere in the world“ ist sehr wichtig hier für Netflix. Das ist nicht nur für die Kreativen interessant, die die Filme und Serien produzieren -Netflix wird zum besten Distributionsdeal, denn die Filmemacher sich vorstellen können-, sondern verschafft Netflix einen zunehmend größer werdenden Kostenvorteil. Denn die eigentlichen Streamingkosten sind gegenüber den Lizenz- oder Produktionskosten vernachlässigbar.

Für Netflix sind die europäischen Märkte besonders wichtig:

Weil der US-Heimatmarkt zunehmend gesättigt ist, kommt das Abonnentenwachstum immer stärker aus dem internationalen Geschäft.

Netflix hat allein im letzten Quartal 2 Millionen Abonnenten in den USA und 5 Millionen Abonnenten international -also außerhalb der USA- hinzugewonnen.

Da China auf absehbare Zeit keine Option für Netflix wird, werden Europa und Indien mittelfristig die größten Wachstumstreiber für Netflix sein.

Netflix hat 2016 fünf Milliarden US-Dollar in Eigenproduktionen investiert und plant 2017 sechs Milliarden in eigene Inhalte zu investieren.

Auf der CES 2016 hatte Netflix publicityträchtig den Launch in 130 Ländern verkündet.


Also published on Medium.

neunetz.com abonnieren und keine Artikel mehr verpassen!

Neue Artikel auf neunetz.com per Email erhalten, immer Montags, Mittwochs und Freitags. Jetzt anmelden und künftig besser informiert sein!

Email-Adresse eingeben:


neunetz.com kann auch per RSS-Feed (oder JSON-Feed) abonniert werden. neunetz.com ist natürlich auch auf Twitter und Facebook vertreten.

About Marcel Weiß

Marcel Weiß, Jahrgang 1979, ist Gründer und Betreiber von neunetz.com.
Er ist Diplom-Kaufmann, lebt in Berlin und ist seit 2007 als Analyst der Internetwirtschaft aktiv. Er arbeitet als (Senior) Strategy Analyst bei Exciting Commerce, schreibt für verschiedene Publikationen, unterrichtet als Gastdozent an der Popakademie Mannheim und hält Vorträge zu Themen der digitalen Wirtschaft. Mehr zum Autor.
Marcel Weiß auf Twitter und auf Facebook abonnieren. (Mehr)