filtr: Deutscher Technews-Aggregator im Techmeme-Stil

filtr.de ist ein neuer deutscher Technews-Aggregator, der sehr nah am Stil vom Techmeme gehalten ist, welches bekannterweise auch das Vorbild des bis dato einzig nutzbaren deutschen Memetrackers Rivva ist.

Im Gegensatz zu Rivva hat filtr das komplette Skelett von Techmeme auf Deutschland übertragen. Mitsamt  Events-Leiste und Bloglinkwerbung. (für die sie erstaunlicherweise bereits Abnehmer gefunden haben)

Besonders praktisch ist das Clustern von Themen, das ich bei Rivva schmerzlich vermisse.

Marcus Schuler von filtr hat mir per Email die Arbeitsweise von filtr geschildert:

wir wählen aus, welche Geschichten auf der Website zu finden sind, ebenso wie Themen-Cluster und Reihenfolge. Im Hintergrund arbeitet allerdings ein kleiner Algorithmus, den Frederic Lardinois programmiert hat, und der immer wieder nachschaut, wie häufig die Geschichten in den einzelnen sozialen Netzwerken erwähnt und/oder „geliked“ werden. Danach stuft der Alogrithmus einzelne Stories zurück und macht uns einen Vorschlag, wie eine neue Zusammenstellung aussehen könnte. Wichtig: Nicht die Maschine entscheidet, sondern der Mensch.

Ich nutze filtr seit einiger Zeit sporadisch und kann sagen, dass ich es bisher erstaunlich gut finde. Die RSS-Feeds von filtr liefern praktischerweise außerdem direkte Links zu den Artikeln, was filtr auch für das Füttern von Flipboard und Fever interessant macht. Filtr ist also eine sehr gute Ergänzung zu Rivva.

Filtr könnte es in einer Welt mit Presseleistungsschutzrecht freilich recht schwer haben.

Mehr zum Medienwandel

Goodbye Gatekeepers

Ben Thompson über das Ende der Gatekeeper in verschiedenen Branchen. Beginnend mit Hollywood und der Weinstein-Geschichte: Suppose there are five meaningful acting jobs per movie: that means there are only about 500 meaningful acting jobs a year. And Weinstein not only decided who filled many of those 500 roles, he had an outsized ability to […]

Onlinestudie: Wie wenig die politisch entscheidende Generation in Deutschland tatsächlich online ist

Dennis Horn hat ein paar Erkenntnisse aus der diesjährigen ARD-ZDF-Onlinestudie im Blog des WDR zusammengefasst: 62,4 Millionen Menschen ab 14 Jahren in Deutschland sind Internetnutzer. Das entspricht 90 Prozent. Täglich gehen 50 Millionen Nutzer ins Internet. Das sind 72 Prozent. […] Die „jungen Leute“ nutzen das Netz viereinhalb Stunden am Tag. Wer 14 bis 29 […]

Die öffentlich-rechtlichen Medien müssen ihren Platz online endlich finden

Leonhard Dobusch schreibt auf netzpolitik.org über ein Thesenpapier zur Zukunft der öffentlich-rechtlichen Medien. Mehr zum Papier auch unter zukunft-öffentlich-rechtliche.de. Ausgangspunkt für das Thesenpapier (PDF) ist die Frage, welchen Auftrag der öffentlich-rechtliche Rundfunk unter den Bedingungen der digitalen Medienwelt erfüllen soll und welcher Schritte es bedarf, damit er seinen Auftrag unter Wahrung seiner besonderen Qualitätsstandards erfüllen […]

neunetz.com abonnieren und keine Artikel mehr verpassen!

Neue Artikel auf neunetz.com per Email erhalten, immer Montags, Mittwochs und Freitags. Jetzt anmelden und künftig besser informiert sein!

Email-Adresse eingeben:


neunetz.com kann auch per RSS-Feed (oder JSON-Feed) abonniert werden. neunetz.com ist natürlich auch auf Twitter und Facebook vertreten.

About Marcel Weiß

Marcel Weiß, Jahrgang 1979, ist Gründer und Betreiber von neunetz.com.
Er ist Diplom-Kaufmann, lebt in Berlin und ist seit 2007 als Analyst der Internetwirtschaft aktiv. Er arbeitet als (Senior) Strategy Analyst bei Exciting Commerce, schreibt für verschiedene Publikationen, unterrichtet als Gastdozent an der Popakademie Mannheim und hält Vorträge zu Themen der digitalen Wirtschaft. Mehr zum Autor.
Marcel Weiß auf Twitter und auf Facebook abonnieren. (Mehr)

  • Die Jungs haben mit filtr einen echt brauchbaren Dienst auf die Beine gestellt, anders als Rivva. Ja meiner Meinung sogar besser als Rivva (was die Tech-Artikel) angeht.