Facebook verdrängt Google als größte Trafficquelle für US-Medien

Fortune veröffentlicht Zahlen von Parse.ly, die zeigen, dass in den USA Facebook mittlerweile Google als größte Trafficquelle für Medien verdrängt hat.Facebook Trafficquelle Nr. 1 für US-Medien

Dieses Mal ist es endgültig:

The social network took the top spot by a small amount last October, but this month’s lead is far more dramatic — and the Parse.ly CTO said that from the company’s data, it’s clear that search has hit a kind of plateau and isn’t really growing any more as a referral source for media. Meanwhile, Facebook’s influence has “shown it’s on a continued growth trajectory.”

Social Media mit Facebook als mit Abstand größtem Block ist demnach mittlerweile für 43 Prozent der Besucher im Parse.ly-Netzwerk verantwortlich, während Google auf 38 Prozent kommt. Entscheidender: Während Suche ein stabiles Niveau erreicht zu haben scheint als Trafficquelle für Medien, befindet sich Facebook weiterhin im Wachstum.

Zu den Kunden des Statistikanbieters Parse.ly zählen unter anderem Wired, The Atlantic, Reuters, Mashable, und Business Insider, und kommen insgesamt auf 6 Milliarden Pageviews pro Monat und eine Milliarde Besucher pro Monat.

Es ein Treppenwitz des Medienwandels, dass sich der Wandel der Verteilung der Besucherströme von Google (Suche) zu Facebook (Social) vollzog, als die deutschen Presseverlage ihre Zukunft im von ihnen dem Gesetzgeber diktierten Leistungsschutzrecht suchten; ein Gesetz, das praktisch ausschließlich auf Google abzielte. (und sämtliche Folgekosten für alle Beteiligten und Unbeteiligten ignorierte)

Die Passivität der deutschen Massenmedien an den Stellen, an denen es zählt (Geschäftsmodell, Inhalte), wird dafür sorgen, dass der Aufschub, den sie durch die langsame Adaption digitaler Medien in Deutschland geniesen, langfristig keine positiven Effekte haben wird.

Mehr zum Medienwandel

Spiegel Daily soll bis jetzt nur 3.000 Voll-Abos erreicht haben

Desaströs. Wer mit offenen Augen auf die Medienlandschaft schaut und auf das schaut, was Spiegel Daily bietet und nicht bietet, wird nicht überrascht sein. Der Mediendienst Meedia berichtet, dass Spiegel Daily bis jetzt nur 3.000 Voll-Abos erreicht hat: So sind die bisherigen Abo-Zahlen nach MEEDIA-Informationen sehr verhalten. Hausintern kursiert eine Zahl von weniger als 3.000 […]

Das Interessanteste an Spiegel Daily

..also, das „Interessanteste“ ist, dass das neue Angebot unnötig die Spiegelmarken mit von außen nicht vorhersehbarer Vermischung der Inhalte zu einem undurchsichtigen Dschungel anschwellen lässt: Einmal am Tag die Welt anhalten – das will das Redaktionsteam von SPIEGEL DAILY für den Leser leisten: Entschleunigung, Einordnung und Orientierung. Täglich um 17 Uhr erklärt DAILY die wichtigsten […]

Wenn deutsche Massenmedien Eigeninteressen haben, VG-Wort-Edition

Martin Vogel im Perlentaucher: Nachdem der BGH und alle anderen Gerichte festgestellt haben, dass die bisherige Verteilungspraxis der VG Wort – die Verleger erhielten bis zur Hälfte – rechtswidrig ist, stellt die Bundesregierung die „bewährte Praxis“ in einem neuen Gesetz wieder her. Die Autoren dürfen jetzt ihr Einverständnis mit der Preisgabe ihrer Ansprüche erklären – […]

neunetz.com abonnieren und keine Artikel mehr verpassen!

Neue Artikel auf neunetz.com per Email erhalten, immer Montags, Mittwochs und Freitags. Jetzt anmelden und künftig besser informiert sein!

Email-Adresse eingeben:


neunetz.com kann auch per RSS-Feed (oder JSON-Feed) abonniert werden. neunetz.com ist natürlich auch auf Twitter und Facebook vertreten.

About Marcel Weiß

Marcel Weiß, Jahrgang 1979, ist Gründer und Betreiber von neunetz.com.
Er ist Diplom-Kaufmann, lebt in Berlin und ist seit 2007 als Analyst der Internetwirtschaft aktiv. Er arbeitet als (Senior) Strategy Analyst bei Exciting Commerce, schreibt für verschiedene Publikationen, unterrichtet als Gastdozent an der Popakademie Mannheim und hält Vorträge zu Themen der digitalen Wirtschaft. Mehr zum Autor.
Marcel Weiß auf Twitter und auf Facebook abonnieren. (Mehr)