Europas neue GPS-Alternative Galileo ist akurater und offen für alle

heise:

Zu den Diensten gehöre eine präzisere Navigation für Privatnutzer, erläutert die Kommission. Das erste Galileo-Smartphone des spanischen Unternehmens BQ sei bereits auf dem Markt, andere Hersteller dürften bald nachziehen, hofft die Kommission. Ab 2018 werde auch jedes in Europa verkaufte neue Fahrzeugmodell mit Galileo ausgerüstet sein; dadurch werde auchder Autonotruf eCall ermöglicht. Besonders in städtischen Gebieten, wo die Satellitensignale häufig von hohen Gebäuden gestört werden, seien durch Galileo Vorteile zu erwarten.

The Register:

After a long and much-delayed 17-year gestation, Europe’s answer to America’s GPS system has been switched on.

The Galileo network will offer a free service with an accuracy of one metre, and can pinpoint locations down to a few centimetres for paying customers. The service has 18 satellites in orbit, with 30 projected by 2020 at the latest.

Ein zwar technisch besseres, aber redundantes System zu GPS wäre noch vor ein paar Wochen eine zumindest fragwürdige Investition gewesen.

Jetzt, mit der künftigen US-Regierung, und der wachsenden Bedeutung etwa autonomer Automobile in naher Zukunft, kommt Galileo keine Sekunde zu früh:

„Geo-localisation is at the heart of the ongoing digital revolution with new services that transform our daily lives,“ said Maroš Šefčovič, vice-president of the European Commission.

„Galileo will increase geo-location precision ten-fold and enable the next generation of location-based technologies; such as autonomous cars, connected devices, or smart city services. Today I call on European entrepreneurs and say: imagine what you can do with Galileo – don’t wait, innovate.“

Europa macht sich so zum richtigen Zeitpunkt ein kleines bisschen unabhängiger von den USA.

Zur Geschichte des in Prag sitzenden Galileo-Systems kann man unter anderem Wikipedia befragen.


Also published on Medium.

Weitere Artikel zum Umbruch in der Automobilbranche

Das geplante Verbot in China wird der Todesstoß für den Verbrennungsmotor

Nach immer mehr europäischen Nachbarländern wie Frankreich, Norwegen (wo 8 von 9 Parteien eindeutig und direkt für das Verbrennerverbot sind und Nr. 9 sich nicht direkt dagegen ausspricht) und dem UK und großen Märkten wie Indien, plant jetzt auch China, der weltweit größte Absatzmarkt für Autos, ein komplettes Verbrennerverbot. Bloomberg: Xin Guobin, the vice minister […]

UK, Norwegen, Frankreich, Indien etc. bereiten Verbrennerverbote vor, Deutschland aber klammert am Diesel

Es ist bemerkenswert, wenn auch traurigerweise überhaupt nicht überraschend, dass Bundeskanzlerin Merkel sich hundertprozentig hinter den in jeder Hinsicht fossilen Verbrennungsmotor stellt. Elektroniknet.de/dpa über das Symbolergebnis vom jüngsten Diesel-Gipfeltreffen in Berlin: Der Bund stockt einen Fonds, der bisher 500 Millionen Euro schwer sein sollte, auf eine Milliarde auf. Davon soll – Stand jetzt – die […]

Die Diesel-Affäre und die „German Angst“ vor dem Fortschritt

Henrik Böhme von der DW-Wirtschaftsredaktion in einem Kommentar bei der Deutschen Welle: das Problem, das ist diese seltsame „German Angst“. Dieses Land, das herausragende Erfinder und Ingenieure hervorgebracht hat; ein Land, das immer an den Fortschritt geglaubt hat, es hat eine Skepsis gegen alles Fortschrittliche entwickelt, das einem Angst und Bange werden kann. Alles, was […]

Mehr zum Thema

neunetz.com abonnieren und keine Artikel mehr verpassen!

Neue Artikel auf neunetz.com per Email erhalten, immer Montags, Mittwochs und Freitags. Jetzt anmelden und künftig besser informiert sein!

Email-Adresse eingeben:


neunetz.com kann auch per RSS-Feed (oder JSON-Feed) abonniert werden. neunetz.com ist natürlich auch auf Twitter und Facebook vertreten.

About Marcel Weiß

Marcel Weiß, Jahrgang 1979, ist Gründer und Betreiber von neunetz.com.
Er ist Diplom-Kaufmann, lebt in Berlin und ist seit 2007 als Analyst der Internetwirtschaft aktiv. Er arbeitet als (Senior) Strategy Analyst bei Exciting Commerce, schreibt für verschiedene Publikationen, unterrichtet als Gastdozent an der Popakademie Mannheim und hält Vorträge zu Themen der digitalen Wirtschaft. Mehr zum Autor.
Marcel Weiß auf Twitter und auf Facebook abonnieren. (Mehr)

  • Ich hab das noch von vor 10 Jahren im Hinterkopf, dass die USA sich da haben Backdoors legen lassen für den Eskalationsfall, sodass sie es abschalten könnten. Sonst hätten sie die Entwicklung blockiert. Aber hab das jetzt nicht nachrecherchiert.