Meedia startet mit Fehler-Reigen

Der neue Online-Mediendienst Meedia ist soeben gestartet. Ich habe mir mal die Internetkurznachrichten auf Meedia angeschaut und staunte nicht schlecht. Da findet man eine kurze Meldung zur Übernahme von ContentNext durch den Guardian (leider keine(!) Permalinks zu Meldungen), der so kurz wie voller Fehler ist:

Die britische Guardian Media Group kauft das Blog-Netzwerk PaidContent für 30 Mio. US-Dollar. PaidContent betreibt diverse Weblogs, die sich mit der Vermarktung von Inhalten auseinandersetzen, das bekannteste ist PaidContent.org. Erst kürzlich wurde das Techblog Engadget vom US-Magazin „Wired“ aufgekauft.

Fehler:

  1. Das Unternehmen hinter PaidContent.org heißt ContentNext nicht PaidContent
  2. Nicht Engadget wurde vor kurzem übernommen, sondern Ars Technica
  3. Ars Technica wurde auch nicht von Wired übernommen, sondern von Conde Nast, zu dem auch das Magazin Wired gehört

Bonusanmerkung: Die 30Mio. $ werden von Kara Swisher vermutet und wurden nicht offiziell bestätigt.

Übrigens: Kollege Steglich hat auf medienlese über die Übernahme am Freitag ebenfalls geschrieben. Der Text ist um Vielfaches länger als die meedia-Meldung. Und trotzdem ohne Fehler. Remarkable.

[Hier bitte Anmerkung zu Blogs und Qualitätsjournalismus einfügen]

Update:

Man liest Blogs bei meedia oder man hat sich zumindest die Reaktionen zum Start angeschaut. Alle Fehler wurden klammheimlich korrigiert:

Die britische Guardian Media Group kauft die Blog-Firma ContentNext für geschätzte 30 Mio. US-Dollar. ContentNext betreibt diverse Weblogs, die sich mit der Vermarktung von Inhalten auseinandersetzen, das bekannteste ist PaidContent.org. Erst kürzlich wurde das Techblog ars technica vom US-Verlag Condé Nast aufgekauft.

Gern geschehen. Hätte mich auch über eine Reaktion von meedia in den Kommentaren hier gefreut. :)

Mehr zum Medienwandel

Was uns das vorhersehbar gewesene Ende von Spiegel Daily über die deutsche Medienwelt sagt

Wie zu erwarten war, erlebt Spiegel Daily als eigenständiges Produkt nicht einmal den ersten Geburtstag. Warum es wichtig ist: Sowohl im lesenswerten Dev-Blog-Eintrag, als auch aus dem dort beschriebenen Verhalten des Spiegel-Verlags kann man einiges über den heutigen Stand der Medien und die Dynamiken der heutigen Medienwelt lernen. Aber der Reihe nach. Das „Team von […]

Axel Springer ist schon lange kein Presseverlag mehr

Reuters über das Jahresergebnis für 2017 von Axel Springer: Das digitale Geschäft steuerte im vergangenen Jahr bereits 80 Prozent des Gewinns bei und rund 72 Prozent des Konzernumsatzes. Größter Wachstumstreiber war erneut das Geschäft mit Job-, Immobilien- und Autoportalen. Auf dieses sogenannte Rubrikengeschäft entfielen rund 64 Prozent des Ebitda. Angesichts dieser Zahlen wird es langsam […]

Was uns Facebooks gescheitertes Zwei-Feeds-Experiment über das Distributionsdilemma von Massenmedien lehrt

Facebook hat erkannt, dass die Leute lieber nur einen gemeinsamen Feed statt zwei separate Feeds -einen für Freunde und Familie, einen für Medien- haben. Aus dem Facebook Newsroom: To understand if people might like two separate feeds, we started a test in October 2017 in six countries. You gave us our answer: People don’t want […]

neunetz.com abonnieren und keine Artikel mehr verpassen!

Neue Artikel auf neunetz.com per Email erhalten, immer Montags, Mittwochs und Freitags. Jetzt anmelden und künftig besser informiert sein!

Email-Adresse eingeben:


neunetz.com kann auch per RSS-Feed (oder JSON-Feed) abonniert werden. neunetz.com ist natürlich auch auf Twitter und Facebook vertreten.

About Marcel Weiß

Marcel Weiß, Jahrgang 1979, ist Gründer und Betreiber von neunetz.com.
Er ist Diplom-Kaufmann, lebt in Berlin und ist seit 2007 als Analyst der Internetwirtschaft aktiv. Er arbeitet als freier Strategy Analyst und schreibt als Business Analyst regelmäßig bei digital kompakt, ist Co-Host des Exchanges-Podcasts, schreibt für diverse Publikationen, unterrichtet als Gastdozent an der Popakademie Mannheim und hält Vorträge zu Themen der digitalen Wirtschaft. Mehr zum Autor.
Marcel Weiß auf Twitter und auf Facebook abonnieren. (Mehr)

Comments

  1. Um genau zu sein, ContentNext wurde von Guardian News & Media gekauft, der Media Division der Guardian Media Group für „north of 30 Mio. USD“ gekauft … (abhängig von der Realisierung bestimmter Ziele).

Trackbacks

  1. […] So waren nicht nur während der geschlossenen Phase Fehler zu entdecken, die sind auch in neueren Meldungen noch immer enthalten. Auf diese Art wird man sicherlich nicht zum neusten Medienmacher-Liebling, wenn Informationen […]

  2. […] die neue Medienseite reichen von kollegial gelassen bis giftig. Von anderen Bloggern wurde hier und da auch schon auf leichte bis mittelschwere journalistische Fehltritte hingewiesen, oder Navigation […]

  3. […] mit dem Medienportal “Meedia” wieder zurückgemeldet. Und das Geschnatter ist dementsprechend hoch – und ich selbst freue mich, denn das Wissenschafts-Café wurde bei den […]

Speak Your Mind