Wikileaks ist die erste staatenlose Nachrichtenorganisation

Jay Rosen schreibt anlässlich der Afghanistan-Protokolle über Wikileaks(via) und bezeichnet Wikileaks als die erste staatenlose Nachrichtenorganisation:

If you go to the Wikileaks Twitter profile, next to “location” it says: Everywhere. Which is one of the most striking things about it: the world’s first stateless news organization. I can’t think of any prior examples of that. (Dave Winer in the comments: “The blogosphere is a stateless news organization.”) Wikileaks is organized so that if the crackdown comes in one country, the servers can be switched on in another. This is meant to put it beyond the reach of any government or legal system.

[..]

If you’re a whistle blower with explosive documents, to whom would you rather give them? A newspaper with a terrestrial address organized under the laws of a nation that could try to force the reporter you contacted to reveal your name, and that may or may not run the documents you’ve delivered to them online…. or Wikileaks, which has no address, answers no subpoenas and promises to run the full cache if they can be verified as real? (And they’re expert in encryption, too.)

(Hervorhebungen von mir)

Die Implikationen sind immens.

Lesenswert auch, wie im Grunde immer, die Analyse der Vorgänge im Nieman Journalism Lab:

The release of the Wikileaks stories yesterday was a classic case study of the new ecosystem of news diffusion. More complex than the usual stereotype of “journalists report, bloggers opine,” in the case the Wikileaks story we got to see a far more nuanced (and, I would say, far more real) series of news decisions unfold: from new fact-gatherers, to news organizations in a different position in the informational chain, all the way to the Twittersphere in which conversation about the story was occurring in real-time, back to the bloggers, the opinion makers, the partisans, the politicians, and the hacks. This is how news works in 2010; let’s try to map it.

[..]

To understand the world of Wikileaks, and what it means for journalism, you have to understand the world of geeks, of hackers, and of techno-dissidents. Understanding reporting and reporters isn’t enough.

Mehr zum Medienwandel

Was uns das vorhersehbar gewesene Ende von Spiegel Daily über die deutsche Medienwelt sagt

Wie zu erwarten war, erlebt Spiegel Daily als eigenständiges Produkt nicht einmal den ersten Geburtstag. Warum es wichtig ist: Sowohl im lesenswerten Dev-Blog-Eintrag, als auch aus dem dort beschriebenen Verhalten des Spiegel-Verlags kann man einiges über den heutigen Stand der Medien und die Dynamiken der heutigen Medienwelt lernen. Aber der Reihe nach. Das „Team von […]

Axel Springer ist schon lange kein Presseverlag mehr

Reuters über das Jahresergebnis für 2017 von Axel Springer: Das digitale Geschäft steuerte im vergangenen Jahr bereits 80 Prozent des Gewinns bei und rund 72 Prozent des Konzernumsatzes. Größter Wachstumstreiber war erneut das Geschäft mit Job-, Immobilien- und Autoportalen. Auf dieses sogenannte Rubrikengeschäft entfielen rund 64 Prozent des Ebitda. Angesichts dieser Zahlen wird es langsam […]

Was uns Facebooks gescheitertes Zwei-Feeds-Experiment über das Distributionsdilemma von Massenmedien lehrt

Facebook hat erkannt, dass die Leute lieber nur einen gemeinsamen Feed statt zwei separate Feeds -einen für Freunde und Familie, einen für Medien- haben. Aus dem Facebook Newsroom: To understand if people might like two separate feeds, we started a test in October 2017 in six countries. You gave us our answer: People don’t want […]

neunetz.com abonnieren und keine Artikel mehr verpassen!

Neue Artikel auf neunetz.com per Email erhalten, immer Montags, Mittwochs und Freitags. Jetzt anmelden und künftig besser informiert sein!

Email-Adresse eingeben:


neunetz.com kann auch per RSS-Feed (oder JSON-Feed) abonniert werden. neunetz.com ist natürlich auch auf Twitter und Facebook vertreten.

About Marcel Weiß

Marcel Weiß, Jahrgang 1979, ist Gründer und Betreiber von neunetz.com.
Er ist Diplom-Kaufmann, lebt in Berlin und ist seit 2007 als Analyst der Internetwirtschaft aktiv. Er arbeitet als freier Strategy Analyst und schreibt als Business Analyst regelmäßig bei digital kompakt, ist Co-Host des Exchanges-Podcasts, schreibt für diverse Publikationen, unterrichtet als Gastdozent an der Popakademie Mannheim und hält Vorträge zu Themen der digitalen Wirtschaft. Mehr zum Autor.
Marcel Weiß auf Twitter und auf Facebook abonnieren. (Mehr)

Speak Your Mind