Die Demokratisierung von Einfluss

Ein Blick in die Zukunft von Wired:

[Klout-CEO] Fernandez says that he sees Klout as a form of empowerment for the little guy. Large companies have always attempted to woo influential people. It’s why starlets get showered with free clothes and athletes get paid to endorse sports drinks. It’s also why, once blogging took off, popular scribes like mommy blogger Dooce started receiving free washing machines. But Fernandez says that, until the dawn of social media, there was no way to pinpoint society’s hidden influencers. These include friends and family members whose recommendations directly impact our buying decisions, as well as quasi-public figures best known for their Twitter updates—like, say, San Francisco sommelier Rick Bakas, whose 71,000-plus followers hang on his every wine-pairing suggestion. “This is the democratization of influence,” says Mark Schaefer, an adjunct marketing professor at Rutgers and author of the book Return on Influence. “Suddenly regular people can carve out a niche by creating content that moves quickly through an engaged network. For brands, that’s buzz. And for the first time in history, we can measure it.”

Über Klout hatte ich letztes Jahr geschrieben:

Reputation kann also nur sinnvoll durch Auswertung von so oder so stattfindenden Aktivitäten erkannt werden.

Etwas, das wir auch ohne Internet machen: Wer Sachbücher schreibt, die Bestseller werden, wird von uns höher angesehen. Wer akademische Papers schreibt, die von vielen anderen zitiert werden, wird von uns automatisch mit höherer Wahrscheinlichkeit als Autorität auf seinem/ihrem Feld angesehen.

Klout macht das, was ich eben beschrieben habe automatisiert für das Web: Es analysiert unter anderem die Reaktionen auf Handlungen auf Plattformen wie Twitter. Es versucht anhand der Tatsache, wie viele Retweets und Favs man im Schnitt pro Tweet bekommt, abzuschätzen, wie einflussreich man ist.

Reputation ist der nächste Schritt, nachdem das Problem der Identität im Web geklärt ist.

Lesenswerter Artikel auf Wired.

neunetz.com abonnieren und keine Artikel mehr verpassen!

Neue Artikel auf neunetz.com per Email erhalten, immer Montags, Mittwochs und Freitags. Jetzt anmelden und künftig besser informiert sein!

Email-Adresse eingeben:


neunetz.com kann auch per RSS-Feed (oder JSON-Feed) abonniert werden. neunetz.com ist natürlich auch auf Twitter und Facebook vertreten.

About Marcel Weiß

Marcel Weiß, Jahrgang 1979, ist Gründer und Betreiber von neunetz.com.
Er ist Diplom-Kaufmann, lebt in Berlin und ist seit 2007 als Analyst der Internetwirtschaft aktiv. Er arbeitet als freier Strategy Analyst und schreibt als Business Analyst regelmäßig bei digital kompakt, ist Co-Host des Exchanges-Podcasts, schreibt für diverse Publikationen, unterrichtet als Gastdozent an der Popakademie Mannheim und hält Vorträge zu Themen der digitalen Wirtschaft. Mehr zum Autor.
Marcel Weiß auf Twitter und auf Facebook abonnieren. (Mehr)

Speak Your Mind