Vernetzte Welt #22: Bosch, Amazon, Daimler

Immer Dienstags erscheint an dieser Stelle eine kommentierte Übersicht zu den wichtigsten Entwicklungen und besten Analysen aus der Welt der vernetzten Geräte, dem ‚Internet der Dinge‘.
Vernetzte Welt kann per Email und per RSS-Feed abonniert werden. Achtung: ‚Vernetzte Welt‘ macht für die nächsten zwei Wochen Pause.

Erste Vermutungen, wie sich die Apple Watch auf dem Markt schlägt

Ergebnisse der jüngsten Quartalszahlen von Apple hier im Blog:

Die Apple Watch wird von Apple unter „Others“ neben unter anderem iPods und Beats-Zubehör geführt. Genaue Umsatz- und Gerätezahlen fehlen also bei dieser neuen Produktreihe.

~

Bosch investiert in Zimplistic

Robert Bosch Venture Capital beteiligt sich an einer Investiontsrunde in Zimplistic, das mit Crowdfunding begonnen hat:

Zimplistic, the kitchen robotics company devoted to making healthy eating easy has completed a Series B investment round of $11.5 million from NSI Ventures and RBVC. The funds will go towards mainly the company’s fully automatic flatbread maker, Rotimatic.

Rotimatic

~

Apple fordert strikte Verschlüsselung für Bluetooth-LE-Verbindungen in HomeKit

Forbes:

Apple is requiring device makers using both WiFi and Bluetooth LE to use complicated encryption with 3072-bit keys, as well as the super secure Curve25519, which is an elliptic curve used for digital signatures and exchanging encrypted keys.

“These security protocols are bleeding edge,” said Diogo Monica, a security lead at Docker and an IEEE security expert.

WiFi-enabled devices can handle these security requirements, but it seems devices running over Bluetooth LE are having some issues. The intensive processing demands for generating and sending these security keys is what’s likely causing these lag times, said Monica.

Elgato, a Munich, Germany-based electronics company, is building a line of low-energy sensors under HomeKit and is using Bluetooth LE. When the company first started, just figuring out if a door was opened or closed took 40 seconds, said Lars Felber, a spokesman for Elgato.

Auch interessant für das deutsche Elgato:

Elgato was not anticipating having to go make these modifications initially, and now the company hopes to make a side business selling its tweaks to other device makers wanting to build HomeKit devices with Bluetooth LE.

~

Amazon Launchpad

Amazon startet in den USA mit Launchpad eine Sektion nur für Produkte von Startups. Natürlich gibt es bei Launchpad auch eine Unterkategorie Connected Products.

~

Studie: 80 Prozent der Bundesbürger kennen das „Internet der Dinge“ nicht

Kein überraschendes Ergebnis. Ein gleiches Resultat hätte eine Umfrage mit der Frage nach dem Internet in der ersten Hälfte der 1990er Jahre ergeben.
SPON:

Ein gutes Zeichen ist, dass es offenbar nur eine Konkretisierung braucht, damit die Worthülsen verständlich werden. So wurden bei der Umfrage auch Anwendungsbeispiele zum Internet der Dinge abgefragt: vom Handy, mit dem sich die Haustechnik bedienen lässt, bis zum Auto, das sich weitgehend selbst steuert. Solche Projekte waren der Mehrheit der Befragten bekannt. Und auch von der vielleicht meistzitierten Internet-der-Dinge-Vision, dem Kühlschrank, der eigenständig Lebensmittel nachbestellt, haben bereits 44 Prozent der Befragten gehört.

~

Daimler plant teilautonome LKWs

inside-it.ch:

Noch in diesem Jahr könnten auf Deutschen Autobahnen selbstfahrende Trucks unterwegs sein. Wie der Daimler-Vorstand Wolfgang Bernhard gegenüber der ‚Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung‘ sagt, hoffe der Konzern noch in diesem Jahr die Genehmigung zu bekommen. Dem Bericht zufolge plant das Unternehmen landesweite Testfahrten, die in Baden-Württemberg beginnen sollen.

heise:

Bereits Anfang Mai war ein autonomer LKW von Daimler im US-Bundesstaat Nevada für Testfahrten zugelassen worden. Der muss vom Fahrer auf den Highway gebracht werden, wo dann der Autopilot übernimmt. Viel von dem, was der Automobilhersteller auf den US-Straßen lernt, will er nun auch in Deutschland einbringen.

~

Züge und Daten

Gerhard Kress, der Director of Mobility Data Services von Siemens, auf O’Reilly Radar:

A good example is the high-speed train from Madrid to Barcelona, Spain. The rail operating company, Renfe, is successfully competing with airline flight services on this route. The train service brings passengers from city center to city center in 2.5 hours, compared to a pure flight time of 1 hour 20 minutes. Part of what makes this service so competitive is the reliability of the trains. Renfe actually promises passengers a full refund for a delay of more than 15 minutes. This performance is ensured by a highly professional service organization between Siemens and Renfe (in a joint venture called Nertus), which uses sophisticated data analytics to detect upcoming failures and prevent any disruptions to the scheduled service.

~

Blynk, App-UI für Rasperry Pi

Blynk ist ein Frontend in Form einer mobilen App für Raspberry Pi und Arduino:

Blynk is a Platform with iOS and Android apps to control Arduino, Raspberry Pi and the likes over the Internet.

It’s a digital dashboard where you can build a graphic interface for your project by simply dragging and dropping widgets.

Blynk

~~

neunetz.com abonnieren und keine Artikel mehr verpassen!

Neue Artikel auf neunetz.com per Email erhalten, immer Montags, Mittwochs und Freitags. Jetzt anmelden und künftig besser informiert sein!

Email-Adresse eingeben:


neunetz.com kann auch per RSS-Feed (oder JSON-Feed) abonniert werden. neunetz.com ist natürlich auch auf Twitter und Facebook vertreten.

About Marcel Weiß

Marcel Weiß, Jahrgang 1979, ist Gründer und Betreiber von neunetz.com.
Er ist Diplom-Kaufmann, lebt in Berlin und ist seit 2007 als Analyst der Internetwirtschaft aktiv. Er arbeitet als freier Strategy Analyst und schreibt als Business Analyst regelmäßig bei digital kompakt, ist Co-Host des Exchanges-Podcasts, schreibt für diverse Publikationen, unterrichtet als Gastdozent an der Popakademie Mannheim und hält Vorträge zu Themen der digitalen Wirtschaft. Mehr zum Autor.
Marcel Weiß auf Twitter und auf Facebook abonnieren. (Mehr)