Ausdifferenzierung: Twitter und Facebook verdrängen nicht, sondern verbreiten Bloginhalte

Jens Schröder, unter anderem der Mann hinter den Deutschen Blogcharts, über Blogs in Deutschland und allgemein:

Es gibt hervorragende Beispiele für Profi- oder Hobby-Blogs, die in ihrer Nische mit einer großen Menge an Fachkompetenz etwas bieten, was keine herkömmliche Medienmarke in der Tiefe bedient. Ein Blog wie Netzpolitik.org wird beispielsweise auch von großen Medien immer wieder als Quelle herangezogen. Für diese Blogs sind Dienste wie Facebook und Twitter auch keine Gefahr, sondern ein zusätzliches Instrument, ihre Inhalte bekannt zu machen.

Das Blog ist tot, es lebe das Blog … trotz Twitter & Co. – Hyperland.

Twitter und Facebook wirken unterschiedlich auf die unterschiedlichen Blog-Arten:

1. Twitter und Facebook ersetzen private also persönliche Blogs, weil sie für viele Einsatzzwecke besser geeignet sind, für die früher mangels Alternative Bloggefässe herhalten mussten.

Das ist ein Punkt. Der zweite Punkt ist aber vielleicht wichtiger:

2. Twitter und Facebook verhalten sich zu professionellen Blogs eher komplementär, denn konkurrierend. Blogs liefern die Inhalte, Twitter und Facebook verbessern (je nach Nische teilweise enorm) die Verbreitung.

Es findet damit auch eine Ausdifferenzierung statt. Wer heute im deutschsprachigen Raum Zehntausende Follower aber kein eigenes Blog hat, erstellt zwar keine eigenen Inhalte, kann aber bei der Verbreitung der Inhalte anderer massgeblich helfen. Auf der anderen Seite muss ein auch auf Twitter populärer Blogger nicht unbedingt selbst twittern. (Bestes Beispiel: Stefan Niggemeier)

Während also früher alles in Blogs stattfand, verschieben sich die einzelnen Aufgaben (Inhalte erstellen und Inhalte verbreiten etwa) auf die jeweils dafür am besten geeigneten Gefäße.

Bedauerlich ist dabei lediglich, dass diese Ausdifferenzierung mit einer Verschiebung von einem dezentralen Ökosystem zu zwei zentralen Systemen einhergeht. Das könnte aber auch daran liegen, dass die Bereitstellung der Infrastrukturen zumindest vorerst eher von zentral geführten Systemen erledigt werden kann.

Interessant in diesem Zusammenhang ist auch, dass der Hybrid Tumblr, der irgendwo zwischen Blogsystem, Twitter und Facebook liegt, sich enormer Beliebtheit in den USA erfreut und erstaunlich schnell wächst.

Vielleicht hat dem Gefäß Blog auch lediglich ein gehöriger Schuss Twitter-Facebook-Soße gefehlt.

Mehr zum Medienwandel

Was uns das vorhersehbar gewesene Ende von Spiegel Daily über die deutsche Medienwelt sagt

Wie zu erwarten war, erlebt Spiegel Daily als eigenständiges Produkt nicht einmal den ersten Geburtstag. Warum es wichtig ist: Sowohl im lesenswerten Dev-Blog-Eintrag, als auch aus dem dort beschriebenen Verhalten des Spiegel-Verlags kann man einiges über den heutigen Stand der Medien und die Dynamiken der heutigen Medienwelt lernen. Aber der Reihe nach. Das „Team von […]

Axel Springer ist schon lange kein Presseverlag mehr

Reuters über das Jahresergebnis für 2017 von Axel Springer: Das digitale Geschäft steuerte im vergangenen Jahr bereits 80 Prozent des Gewinns bei und rund 72 Prozent des Konzernumsatzes. Größter Wachstumstreiber war erneut das Geschäft mit Job-, Immobilien- und Autoportalen. Auf dieses sogenannte Rubrikengeschäft entfielen rund 64 Prozent des Ebitda. Angesichts dieser Zahlen wird es langsam […]

Was uns Facebooks gescheitertes Zwei-Feeds-Experiment über das Distributionsdilemma von Massenmedien lehrt

Facebook hat erkannt, dass die Leute lieber nur einen gemeinsamen Feed statt zwei separate Feeds -einen für Freunde und Familie, einen für Medien- haben. Aus dem Facebook Newsroom: To understand if people might like two separate feeds, we started a test in October 2017 in six countries. You gave us our answer: People don’t want […]

neunetz.com abonnieren und keine Artikel mehr verpassen!

Neue Artikel auf neunetz.com per Email erhalten, immer Montags, Mittwochs und Freitags. Jetzt anmelden und künftig besser informiert sein!

Email-Adresse eingeben:


neunetz.com kann auch per RSS-Feed (oder JSON-Feed) abonniert werden. neunetz.com ist natürlich auch auf Twitter und Facebook vertreten.

About Marcel Weiß

Marcel Weiß, Jahrgang 1979, ist Gründer und Betreiber von neunetz.com.
Er ist Diplom-Kaufmann, lebt in Berlin und ist seit 2007 als Analyst der Internetwirtschaft aktiv. Er arbeitet als freier Strategy Analyst und schreibt als Business Analyst regelmäßig bei digital kompakt, ist Co-Host des Exchanges-Podcasts, schreibt für diverse Publikationen, unterrichtet als Gastdozent an der Popakademie Mannheim und hält Vorträge zu Themen der digitalen Wirtschaft. Mehr zum Autor.
Marcel Weiß auf Twitter und auf Facebook abonnieren. (Mehr)

Trackbacks

  1. […] Ausdifferenzierung: Twitter und Facebook verdrängen nicht, sondern verbreiten Bloginhalte – (Tags: Blogs Twitter Facebook ) […]

  2. […] be any links to share on Twitter as well anymore.Yesterday, my friend Marcel blogged about the differences between Twitter and Facebook on the one hand, and blogs on the other hand (German). Marcel argues that Twitter and Facebook have replaced strictly personal blogs because […]

  3. […] hat es Weiß bereits 2010 auf neunetz.com treffend zusammengefasst: Ausdifferenzierung: Twitter und Facebook verdrängen nicht, sondern […]

Speak Your Mind