„Recht auf Vergessen“: Erste Forderungen der Film- und Musikindustrie

Das hat nicht lang gedauert, bis das “Recht auf Vergessen” beziehungsweise ein vergleichbarer Versteckungsprozess auch von Rechteverwertern in ihrem Kampf gegen illegales Filesharing gefordert wird.
The Guardian:

Google's decision to allow users to easily de-list certain personal information from search results has infuriated a film and music industry that argues the internet giant should act as decisively to help squash digital piracy. [..]
The BPI made 4.6m requests to Google to remove pirate websites from its listings in the past month alone.

Laut eigenen Aussagen hat Google im letzten Monat allein bereits 23 Millionen “illegale” Weblinks entfernt.

Das Schleusentor ist geöffnet und es fängt nun erst an. Die große Frage für die Zukunft der Websuche in Europa lautet, wie die Nummer Zwei im Markt, Microsofts Bing, reagieren wird, wenn die Anforderungen an Google auch an sie herangetragen werden.

Streetside, Microsofts Alternative zu Googles Streetview, wurde bereits 2012 in Deutschland aufgrund des Datenschutztheaters wieder abgestellt.

neunetz.com abonnieren und keine Artikel mehr verpassen!

Neue Artikel auf neunetz.com per Email erhalten, immer Montags, Mittwochs und Freitags. Jetzt anmelden und künftig besser informiert sein!

Email-Adresse eingeben:


neunetz.com kann auch per RSS-Feed (oder JSON-Feed) abonniert werden. neunetz.com ist natürlich auch auf Twitter und Facebook vertreten.

About Marcel Weiß

Marcel Weiß, Jahrgang 1979, ist Gründer und Betreiber von neunetz.com.
Er ist Diplom-Kaufmann, lebt in Berlin und ist seit 2007 als Analyst der Internetwirtschaft aktiv. Er arbeitet als (Senior) Strategy Analyst bei Exciting Commerce, schreibt für verschiedene Publikationen, unterrichtet als Gastdozent an der Popakademie Mannheim und hält Vorträge zu Themen der digitalen Wirtschaft. Mehr zum Autor.
Marcel Weiß auf Twitter und auf Facebook abonnieren. (Mehr)

  • Die Links zu löschen, aber nicht die Quelle allen Übels am Schopf zu packen hat nicht wirklich viel Wirkung. Mit einem gewissen Know how kommt man auch trotzdem an die ganzen Links oder an die gewünschten Downloadstellen.

    Trotz alledem ist es sicherlich vernünftig, die „illegalen“ Weblinks zu entfernen.