Wird Tesla Batteriezulieferer Nr. 1 für die Elektroautobranche werden?

Batterien und die Batterieleistung allgemein sind der Flaschenhals der Elektroautos.

Golem.de über die Giga Factory von Tesla:

Jährlich sollen dort später Rundzellen mit 35 GWh Gesamtkapazität gebaut werden. Durch die Massenproduktion sollen die Kosten sinken, was Tesla als Voraussetzung ansieht, seine Elektroautos für ein Massenpublikum bezahlbar zu machen. Die Fabriknutzfläche wird auf einen Quadratkilometer geschätzt. Die zweistöckige Fabrik soll das größte Produktionsgebäude der Welt werden. Das zweitgrößte ist mit deutlichem Abstand die Fabrik von Boeing im US-Bundesstaat Washington, die 400.000 Quadratmeter Fläche aufweist.

Tesla entschloss sich nach eigenen Angaben zum Bau der Fabrik, als klar wurde, dass die benötigten Akkus für die geplante jährliche Stückzahl von 500.000 Fahrzeugen in der zweiten Hälfte des Jahrzehnts den gesamten aktuellen Jahresbedarf an Lithium-Ionen-Akkus weltweit verschlingen würde.

Tesla, das, im Industrievergleich, lächerlich kleine Stückzahlen seiner Autos produziert und ausliefert, wird wohl eher als Batterieunternehmen Geschichte schreiben.

Entscheidend wird, wie sich die Zulieferersituation konkret entwickeln wird, wenn neben Tesla auch chinesische Marken und Apple im großen Stil mit Elektroautos auf den Markt kommen werden.

Alle Neueinsteiger auf allen Ebenen, von Google über Uber hin zu Apple und [heute noch unbekannte Chinesische Marken] werden alle ausnahmslos auf Elektroantrieb setzen, weil das die Komplexität und damit die Stückkosten (und damit die Markteintrittsbarrieren) gegenüber dem Verbrennungsmotor senkt; und nebenbei gut für die Umwelt ist.

(Letzteres ist auf Unternehmensebene wichtig für zumindest Apple, das gerade dabei ist, Umweltbewusstsein und Nachhaltigkeit in das eigene Branding fest einzubauen. Wie man das bewertet, ist irrelevant. Entscheidend ist, dass ein Verbrennungsmotor schlicht nicht (mehr) zu Apple, der Marke, passen wird, wenn das Apple-Auto vorgestellt werden wird.)

Weitere Artikel zum Umbruch in der Automobilbranche

„2026 kommt das Aus für den Verbrennungsmotor“

Passend zum vorhergehenden Artikel passt dieses Interview bei Spiegel Online mit Richard Randoll, das vor einigen Tagen die Runde machte1: Unter anderem habe ich in meiner Promotion die weltweiten Verkaufszahlen von reinen Batterie- Elektrofahrzeugen ausgewertet. Spätestens seit dem Jahr 2011 sind sie zählbar. Damals startete mit dem Nissan Leaf das erste E-Auto in Großserie. Seitdem […]

China: 10% Elektroauto-Quote ab 2019, 12% ab 2020

Deutsche Welle: Ursprünglich wollte die Regierung in Peking die Autobauer bereits ab 2018 verpflichten, acht Prozent Elektroautos beim Absatz zu erreichen. Nun verschiebt sie das Vorhaben um ein Jahr, erhöht dafür aber die Quote. […] Demnach soll ab 2019 die E-Auto-Quote bei zehn Prozent des Autoabsatzes liegen. Ab 2020 soll der Anteil der abgasfrei betriebenen […]

Die großen E-Versprechen der deutschen Automobilhersteller im Schatten von China

Die Ankündigungen von VW, Daimler und BMW lesen sich wie eine Industrie, die sich entschlossen ihrer turbulenten Zukunft stellt. Gerade noch rechtzeitig, mag man angesichts des geplanten Verbots in China denken. Nur auf das Kleingedruckte, das was zwischen den Zeilen steht, sollte man nicht zu genau schauen. Golem über die VW-News: Der Wolfsburger Konzern präsentierte […]

Mehr zum Thema

neunetz.com abonnieren und keine Artikel mehr verpassen!

Neue Artikel auf neunetz.com per Email erhalten, immer Montags, Mittwochs und Freitags. Jetzt anmelden und künftig besser informiert sein!

Email-Adresse eingeben:


neunetz.com kann auch per RSS-Feed (oder JSON-Feed) abonniert werden. neunetz.com ist natürlich auch auf Twitter und Facebook vertreten.

About Marcel Weiß

Marcel Weiß, Jahrgang 1979, ist Gründer und Betreiber von neunetz.com.
Er ist Diplom-Kaufmann, lebt in Berlin und ist seit 2007 als Analyst der Internetwirtschaft aktiv. Er arbeitet als (Senior) Strategy Analyst bei Exciting Commerce, schreibt für verschiedene Publikationen, unterrichtet als Gastdozent an der Popakademie Mannheim und hält Vorträge zu Themen der digitalen Wirtschaft. Mehr zum Autor.
Marcel Weiß auf Twitter und auf Facebook abonnieren. (Mehr)