Sind Like-Button-Gegner gegen ein dezentrales Web?

Ist denen, die gegen eine möglichst einfache und damit datenweiterreichende Einbindung des Like-Buttons argumentieren, eigentlich klar, dass sie gegen Dezentralisierungstendenzen im Web argumentieren?

Jede Einbindung von Funktionen eines Dritten in eine Website wird Daten an diesen Dritten weiterleiten. Die Zwei-Klick-Lösung von heise (Erst nach dem Ja-ich-will-sharen-Klick erscheint der eigentliche Like-Button.) ist bestenfalls eine Lösung nur für den Like-Button. Dieser Button ist eine sehr simple Funktion, die 2010 eingeführt wurde.

Was ist mit eingebetteten YouTube-Videos? Was ist mit externen Kommentarsystemen von Livefyre oder, wie hier, Disqus? Soll alles erst nach einem „Ja, zeig mir das bitte.“-Klick eingeblendet werden?

Was ist mit den von Netzaktivisten verzweifelt herbeigewünschten dezentralen Alternativen zu Facebook und co.? Dort würden hinter den Kulissen sehr viel mehr Parteien eine Rolle im Datenverkehr spielen.

Ich bin auf meinem eigenen Server, ein Freund von mir auf seinem eigenen und fünf weitere Freunde von mir nutzen einen Knoten in den USA.  Der Knoten meiner fünf Freunde benutzt zusätzliche Funktionen, die auf meine privaten mit ihnen geteilten Daten zugreifen können und unter anderem von einem neuseeländischen Anbieter bereitgestellt werden. Mein anderer Freund benutzt auf seinem Server Zusatzfunktionen von russischen, französischen, schwedischen und einem Dutzend weiterer Anbieter.

Nach deutscher Like-Button-Datenschutz-Vorstellung darf nichts davon ohne meine explizite Zustimmung passieren.

Man stelle sich etwa die Registrierung auf  einem erfolgreichen Diaspora mit vielen Netzwerkknoten vor:

„Bitte bestätigen Sie mit 1.000 Klicks die Weiterleitung Ihrer Daten innerhalb unseres dezentralen Netzwerks.“

Der Like-Button ist ein Problem? Nein, wie bei Street View ist wieder eine deutsche Debatte das Problem, bei der selbst die meisten netzaffinen Menschen den Wald vor lauter Bäumen nicht sehen.

Denksportaufgabe: Wie soll ein deutscher Datenschutz so umgesetzt werden, dass er den Nutzern ihre Kontrolle gibt ohne die Entwicklung dezentraler Alternativen zu hemmen?

Oder ist das egal und Like-Button-Gegner sind auch Gegner eines dezentraleren Webs?

neunetz.com abonnieren und keine Artikel mehr verpassen!

Neue Artikel auf neunetz.com per Email erhalten, immer Montags, Mittwochs und Freitags. Jetzt anmelden und künftig besser informiert sein!

Email-Adresse eingeben:


neunetz.com kann auch per RSS-Feed (oder JSON-Feed) abonniert werden. neunetz.com ist natürlich auch auf Twitter und Facebook vertreten.

About Marcel Weiß

Marcel Weiß, Jahrgang 1979, ist Gründer und Betreiber von neunetz.com.
Er ist Diplom-Kaufmann, lebt in Berlin und ist seit 2007 als Analyst der Internetwirtschaft aktiv. Er arbeitet als (Senior) Strategy Analyst bei Exciting Commerce, schreibt für verschiedene Publikationen, unterrichtet als Gastdozent an der Popakademie Mannheim und hält Vorträge zu Themen der digitalen Wirtschaft. Mehr zum Autor.
Marcel Weiß auf Twitter und auf Facebook abonnieren. (Mehr)