Apple Pay ist für Payments was Google Maps für Karten war

Hervorragender Vergleich von Apple Pay mit Google Maps von Igor Schwarzmann:

What Google did is provide easy access to the best location and map data in a simple, easily integratable way. Without Google Maps, we wouldn’t have companies like Foursquare, Yelp, etc. They all would have needed to build their own mapping infrastructure or rely on a more expensive / less accurate one. With Google they just used the best possible solution, for free. It suited both sides. Google got a lot of data out of this symbiosis and achieved what it always wants: more data. And app developers didn’t have to worry about location data and just build the best possible services around it.

Apple just did the same for payment. By integrating a payment services on the OS level, they basically are taking care of the whole, extremely complex process that is required to authenticate payments. Now any developer out there can just use the Apple Pay API to integrate payment into their own application.

iOS ist nicht das mobile Betriebsystem mit der größten installed base. (Das ist Android.) Aber iOS hat Eigenschaften, die es für Integrationen wie Apple Pay prädestiniert: Zahlungskräftige Nutzer und leichte Messbarkeit des adressierbaren Marktes rund um neue Features. Ein Markt, der gleichzeitig schnell eine signifikante Größe in Märkten wie den USA erreicht.

Das ermöglicht es Apple, solche iOS-Integrationen für die anderen notwendigen Seiten der Plattformen attraktiv zu machen. (In diesem Fall Händler und Kreditkartenunternehmen, die von der zusätzlichen Sicherheit durch TouchID profitieren.)

Das Ergebnis kann nicht nur potenziell gefährlich sein für Amazon, es ermöglicht auch eine Verbindung von Handel, Dienstleistungen und Apps und daraus folgende Experimente, die es vorher dank der Implementierungshürden nicht gegeben hat.

Auf Apple Pay können mobile Marktplatz-Experimente ebenso aufsetzen wie Dienste wie Foursquare oder AirBnB, die ihre Funktionen erweitern.

About Marcel Weiß

Marcel Weiß, Jahrgang 1979, ist Gründer und Betreiber von neunetz.com.
Er ist Diplom-Kaufmann, lebt in Berlin und ist seit 2007 als Analyst der Internetwirtschaft aktiv. Er arbeitet als (Senior) Strategy Analyst bei Exciting Commerce, schreibt für verschiedene Publikationen, unterrichtet als Gastdozent an der Popakademie Mannheim und hält Vorträge zu Themen der digitalen Wirtschaft. Mehr zum Autor.
Marcel Weiß auf Twitter und auf Facebook abonnieren. (Mehr)