Elektromobilität: Niederlande, Norwegen, Indien wollen Verbrennungsmotoren verbieten

Der Regulierungsrahmen ist ein wesentlicher Treiber oder eine wesentliche Bremse des Wandels vom Verbrennungsmotor zur Elektromobilität.

Es wird mittlerweile deutlich, dass die Bewegung der Regulierung parallel zur Entwicklung der Technologie global sehr unterschiedlich ausfallen wird.

Golem.de über die Niederlande:

Der Vorschlag kam von der sozialdemokratischen Partij van de Arbeid (PvdA). Demnach dürfen ab 2025 keine Autos mehr zugelassen werden, die fossile Treibstoffe verbrennen. Das gilt auch für Autos mit Hybridantrieb. Die Zweite Kammer des Parlaments hat die Vorlage angenommen.

Für bereits zugelassene Verbrennungsfahrzeuge gilt Bestandsschutz. Sie müssen also nicht verschrottet werden. Neu zugelassen werden aber nur noch Elektroautos. (..)

Norwegen hat im vergangenen Monat beschlossen, dass dort ebenfalls ab 2025 nur noch Elektroautos zugelassen werden dürfen. Bis 2050 soll der ganze norwegische Straßenverkehr auf Elektromobilität umgestellt sein.

Noch ambitionierter sind die Pläne der indischen Regierung: Dort sollen schon 2030 ausschließlich Elektroautos unterwegs sein.

Deutschland wird wohl eher auf das andere Ende der Skala fallen.

Elektromobilität ist ein notwendiger erster Schritt bevor die Branche selbstfahrende Automobile im breiten Stil auf den Markt bringen kann, weil es die Markteintrittsbarrieren massgeblich verringert und mehr Spielraum bei der Herstellung erlaubt.

Mehr zum Thema:

Weitere Artikel zum Umbruch in der Automobilbranche

Geely becirct Daimler weiter für eine Herstellerallianz gegen die neuen Mobility-Player

Gute Zusammenfassung der Aktivitäten von Daimler-Großaktionär Geely in den letzten Jahren, bei Autonews/Bloomberg: Since Li’s arrival, Daimler has deepened ties with long-standing China partner BAIC Group on electric cars, with the Mercedes-Benz maker taking a near 4 percent stake in a BAIC venture. Li’s strategy, meanwhile, became clearer with last month’s unveiling of plans to […]

E-Bikesharing, Autovermietung & ÖPNV-Tickets: Uber macht die ersten Schritte zur allumfassenden Mobility-Plattform

Teil 2 unseres großen Bündel-Thementages. Nachdem Meituan vor wenigen Tagen Fahrradsharing-Anbieter Mobike übernommen hat, hat Uber diese Woche den E-Bikesharing-Anbieter Jump Bikes übernommen. Das ist der erste, große Deal des neuen CEOs und gleichzeitig der erste, logische strategische Schritt von Uber seit langer Zeit. Gleichzeitig hat Uber diese Woche weitere Pilotprojekte verkündet, die, genauer betrachtet, […]

Der Kulturkampf um die Zukunft des deutschen Autos

Heute: Die Fakten. Warum es wichtig ist: Wenn die üblichen Verdächtigen von Bild bis FAZ bereits beim Diesel auf die Barrikaden gehen, obwohl die Politik quasi nichts gegen die Betrügereien der Branche macht und vor allem das Ausland dem deutschen Diesel auf die Pelle rückt, was wird dann erst passieren, wenn Elektromobilität alles verdrängt und […]

Mehr zum Thema

neunetz.com abonnieren und keine Artikel mehr verpassen!

Neue Artikel auf neunetz.com per Email erhalten, immer Montags, Mittwochs und Freitags. Jetzt anmelden und künftig besser informiert sein!

Email-Adresse eingeben:


neunetz.com kann auch per RSS-Feed (oder JSON-Feed) abonniert werden. neunetz.com ist natürlich auch auf Twitter und Facebook vertreten.

About Marcel Weiß

Marcel Weiß, Jahrgang 1979, ist Gründer und Betreiber von neunetz.com.
Er ist Diplom-Kaufmann, lebt in Berlin und ist seit 2007 als Analyst der Internetwirtschaft aktiv. Er arbeitet als freier Strategy Analyst und schreibt als Business Analyst regelmäßig bei digital kompakt, ist Co-Host des Exchanges-Podcasts, schreibt für diverse Publikationen, unterrichtet als Gastdozent an der Popakademie Mannheim und hält Vorträge zu Themen der digitalen Wirtschaft. Mehr zum Autor.
Marcel Weiß auf Twitter und auf Facebook abonnieren. (Mehr)

Comments

  1. Carsten Pätz says:

    „Noch ambitionierter sind die Pläne der indischen Regierung: Dort sollen schon 2030 ausschließlich Elektroautos unterwegs sein.“

    Ambitioniert? Ich würde es überambitioniert nennen. Entweder findet gerade in Indien unbemerkt von der Weltöffentlichkeit eine riesengroße progressive Revolution in allen Lebensbereichen statt oder externe Zauberer und Feen müssen dafür sorgen, dass dieser Wunsch bis 2030 umgesetzt wird.
    Dreimal war ich Mitte der 1990er Jahre in verschiedenen Regionen Indiens (von Nord- bis nach Südindien mit allen nur denkbaren Verkehrsmitteln … angefangen vom Ochsenkarren über das Pferd, das Fahrrad, die Fahrradrikscha, Motorrikscha, Taxi, Jeep, Bus, Bahn, Boot, Flugzeug) unterwegs; dreimal kam ich von diesen Reisen mit je einer neuen Erkenntnis zurück: Nach der ersten Reise mit dem Glauben daran, die Inder brauchen noch mindestens 10 Jahre, um sichtbare und positive verkehrsinfrastrukturelle Veränderungen erkennen zu lassen. Nach den jeweils danach erfolgten Reisen schraubte ich meine Erwartungen um je eine Potenz nach oben… 100 Jahre, 1.000 Jahre (obwohl die selbst mir zu hoch gegriffen erschienen). Erst neulich sah ich private Videoaufnahmen eines ehemaligen Komillitonen von einer Reise durch Nordindien – zu sehen war vom Bus aus gefilmter Individualverkehr im urbanen Umfeld – quasi ohne nennenswerte Zustandsänderung zu 1995/96/97. Ganz ehrlich, aber im Jahr 2030 ganz Indien elektromobil unterwegs? Die Botschaft hör ich wohl, allein mir fehlt der Glaube.

  2. Ich halte das auch nicht für realistisch. Interessant ist aber der zur Schau gestellte politische Wille, der in diesen Ländern klar in eine Richtung zeigt. Darum ging es mir zumindest.

  3. Carsten Pätz says:

    Klar, politische Willensbekundungen sind auch hier im infrastrukturell wesentlich besser gestellten Mitteleuropa auch gang und gäbe und an der täglichen Tagesordnung, im täglichen Leben des Bürgers summen die Elektromotoren geistig nur so vor sich hin –> siehe Bundesregierung: „Ziel der Bundesregierung ist es, bis 2020 eine Million Elektrofahrzeuge auf die Straße zu bringen. Bis 2030 sechs Millionen.“ Ich wüßte in diesem Zusammenhang nur zu gern mal die exakten Länderdaten der inzwischen gut 350.000 Tesla-Model-3-Besteller. Wieviele zigtausende Deutsche sind wohl darunter zu finden?

Speak Your Mind